Wie weit ist die Kirche in Fragen rund um das Thema Digitalisierung und Fortschritt? Ist sie tatsächlich auf dem richtigen Weg oder weiterhin zu paralysiert, um zu erkennen, dass die Digitalisierung die Zukunft bedeutet?

Besonders um junge Gemeindemitglieder zu erreichen, ist dies der richtige Weg

Auch wenn die ersten Gehversuche vielleicht nicht sofort auf viel Resonanz stoßen werden, so wird dennoch allmählich eine Entwicklung zu erkennen sein. Denn wenn sich die Kirche auch mit den sozialen Medien auseinandersetzt und sich diese auch zu Nutze macht, kann ein Fortschritt beginnen. Hier vernetzen sich junge Leute und können sich untereinander austauschen und so funktioniert ein Diskurs, der auch für die Kirche spannend sein könnte.

Die Herausforderung besteht darin, sich Gehör zu verschaffen

Digitalisierung und die sozialen Medien sind die eine Sache, aber die Akzeptanz und Offenheit der User, sich auf diese Kanäle einer vermeintlich überholten und alteingesessenen Kirche einzulassen, die andere. Hierbei wird vor allem im Mittelpunkt stehen, welche Themen die Kirche als wichtig erachtet. Denn keiner möchte als Jugendlicher ständig über das Thema Kirche sprechen. Die Themen müssen ansprechend sein und die Jugendlichen begeistern, um von Ihnen gehört zu werden.